Selbstbegegnung mit der Anliegenmethode

(nach Prof. Franz Ruppert)

 

Sich selbst zu begegnen,

besser kennen zu lernen,

zu verstehen und anzunehmen –

 

in vielen Fällen ist das die Voraussetzung für konstruktive Veränderung.

 

Die Selbstbegegnung mit dem Anliegensatz ("Anliegenmethode") ist ein identitätsorientiertes Konzept, um sich selbst besser kennenzulernen, sich selbst besser zu verstehen und abgespaltene Persönlichkeitsanteile zu integrieren.

Das Konzept basiert auf den Erkenntnissen und Forschungsarbiten zur IoPT ("Identitätsorientierte Psychotraumatheorie") von Prof. Franz Ruppert in München.

Das „eigene ICH“ ist Ausdruck unserer Identität, die wichtigste Kraftquelle und der entscheidende Bezugspunkt in unserem Leben. Die Umstände unseres Entstehens („Gewollt“ oder „Nicht-gewollt“-Sein) und die (oft frühe) Nichtbeachtung unserer Bedürfnisse nach emotionaler sowie körperlicher Zuwendung und Liebe zwingen uns dazu, sich an unser Umfeld und nahestehende Bezugspersonen anzupassen. Dies kann dazu führen, dass der Mensch das „eigene ICH“, das „eigene Sein“ und den „eigenen Willen“ aufgibt – bis hin zur kompletten „Selbst-Aufgabe“.

 

Diese Anpassungsprozesse, Verstrickungen und Abspaltungen führen dazu, dass sich anstelle des „eigenen gesunden ICHs“ ein „Überlebens-ICH“ ausbildet, welches uns von unserer Kraft, vom „Leben“, von einer gesunden „Beziehung zu sich selbst“ und somit auch von erfüllenden Beziehungen zu anderen abschneidet. Häufig lassen uns diese Überlebensmuster nur noch „funktionieren anstatt zu leben“. Dies zeigt sich beispielsweise in

  • einer Unklarheit über eigene Ziele
  • wenig erfüllenden Beziehungen
  • mangelnder Abgrenzungsfähigkeit
  • nicht „Nein-Sagen“ können
  • fehlendem Selbstwert
  • einer „Workaholic“-Lebensweise
  • Burn-Out- und Erschöpfungszuständen
  • eigener Antriebslosigkeit
  • Suchtneigungen
  • Ängsten
  • fehlender Lebensfreude u.v.m.

 Die Formulierung eines eigenen Anliegens dient als Ausgangspunkt für die Anliegenmethode. Als Angebot mit Gruppen nenne ich meine Workshops „Unsichtbares sichtbar machen“ und erlebe immer wieder, wie zutreffend dieser Name ist! Die Teilnahme ist sowohl mit einem eigenen Anliegen als auch als ResonanzgeberIn (StellvertreterIn) möglich.

Workshop – Dauer:  1 Tag

Kosten mit eigenem Anliegen: € 110

Kosten ResonanzgeberIn / StellvertreterIn: € 30